Startseite » Waffen 1×1 FAQ zu Waffen und Fachbegriffen aus dem Schießsport

[su_pullquote align=”right”]Waffen 1×1 – Die Faszination und Freude an Schusswaffen geht einher mit sicherem Umgang und Fachkenntnis.[/su_pullquote]

[su_accordion]
[su_spoiler title=”Sicherheit zuerst / Allgemeine Regeln zum Umgang mit Feuerwaffen”]WARNHINWEISE! Sehr wichtig! Unbedingt vor Benutzung einer Waffe zur Kenntnis nehmen: Umgang mit Feuerwaffen[/su_spoiler]

[su_spoiler title=”Abschuss / Abschuss von Pyrotechnik mit Gaswaffen”]Schreckschusspistolen und -Revolver verschießen prinzipiell Platzpatronen. Zum Abschießen von pyrotechnischen Artikeln wird ein Abschussbecher in den Lauf eingeschraubt. Die Pyrotechnischen Raketen oder Leuchtkugeln werden mit der offenen Seite in den Abschussbecher gesteckt. Beim Abschuss einer Platzpatrone zündet das Mündungsfeuer die Pyrotechnik und schießt diese durch den Gasdruck nach vorn heraus. Beim Abschießen von Pyrotechnik muss die Waffe daher stets nach oben gerichtet sein. Für jeden Schuss wird eine Platzpatrone verbraucht. Sinnvoll ist ggf. ein Mehrfach- Abschussbecher wie der Multishooter. Damit können 4 Artikel gleichzeitig abgeschossen werden. Allerdings passt der Multishooter nicht auf alle Modelle, weil die Gewinde unterschiedlich sind.
Beim Entladen einer Pistole achten Sie sorgfältig darauf, das Sie das Patronenlager im Lauf auf Sicherheit kontrollieren. Entfernen Sie zuerst das Magazin und öffnen Sie dann den Verschluss durch zurückziehen des Schlittens.

Beachten Sie bei einer Pistole folgendes:

Durch den Selbstlademechanismus wird beim Abschießen  einer Pistole selbsttätig eine frische Patrone zugeführt. Die Waffe ist sofort wieder schussbereit und entsichert. Auch nach dem Entfernen vom Magazin kann noch eine Patrone im Lauf stecken und ggf. abgeschossen werden.
Sicherungen wirken nicht 100%ig ! [/su_spoiler]

[su_spoiler title=”Abzug / Abzugsgewicht, Abzugswiderstand”]
Ein hohes Abzugsgewicht und / oder eine schlechte Abzugscharakteristik führen häufig zum Verreißen beim Schuss und können die Freude am Schießen nachhaltig verderben.

Zum besseren Vergleich habe ich das Abzugsgewicht bzw. den Abzugswiderstand bei vielen Waffen nachgemessen. Dazu habe ich eine spezielle, elektronische Waage verwendet.
Prinzipiell gilt, je leichter und klarer der Abzug auslöst, desto besser ist es. Zu Gunsten der Sicherheit gibt es aber für Sportschützen vorgeschriebene Untergrenzen. Insbesondere bei Kurzwaffen gilt je nach Verband und Regelwerk ein Minimum von entweder 1360g (z.B. Deutscher Schützenbund) oder 1000g (z.B. Bund Deutscher Sportschützen).

Auch bei Gewehren ist ein gutes Abzugssystem von entscheidender Bedeutung. Am Beispiel vom Abzugssystem “Rekord” der Fa. Weihrauch zeige ich Funktion und Einstellmöglichkeiten in diesem Video. [su_youtube url=”https://www.youtube.com/watch?v=OSr7_ZhFTow” width=”520″ height=”380″][/su_spoiler]

[su_spoiler title=” Geschoss / steckengebliebenes Geschoss”] Video und Erklärung zum  Entfernen steckengebliebener Geschosse[/su_spoiler]
[su_spoiler title=”Revolver”] Wer als Sportschütze erwerbsscheinpflichtige Waffen erwerben möchte, muss in der Regel eine Waffensachkundeprüfung absolvieren. Solche Schulungen mit behördlicher Anerkennung veranstalte ich seit über 20 Jahren.

Erwerbsscheinpflichtige Revolver können in Deutschland nur von Personen mit gültiger Waffenbesitzkarte erworben werden. Im Regelfall sind dies Jäger, Sportschützen und Waffensammler mit gültiger Waffenbesitzkarte (WBK mit Voreintrag). [/su_spoiler]
[su_spoiler title=”Revolver / CO² Revolver”] werden gern zum Trainingsschießen eingesetzt. Eine CO 2 Kapsel reicht dabei für ca. 60 bis 80 Schuss. [/su_spoiler]
[su_spoiler title=”Revolver / Gasrevolver”]
Gasrevolver sind für den Selbstschutz, zur Signalgebung oder zum Abschießen von Pyrotechnik Zum Selbstschutz können Patronen mit Gasladung (Gaspatronen) verschossen werden. [/su_spoiler]
[su_spoiler title=”Revolver / Luftdruck Revolver”] Gute Luftdruckrevolver entsprechen hinsichtlich Erscheinungsbild, Qualität und Handhabung am ehesten einem “richtigen” Revolver. Die Geschossenergie entspricht in etwa jener von Luftgewehren [/su_spoiler]
[su_spoiler title=”Waffenkauf / Voraussetzungen”]
Nach der behördlichen Prüfung auf Zuverlässigkeit im Sinne des Waffengesetzes kann der geprüfte Sportschütze eine Erlaubnis (Waffenbesitzkarte) zum Erwerb eigener Sportwaffen bei seiner zuständigen Behörde beantragen, wenn diese Voraussetzungen erfüllt werden: Voraussetzungen zum Waffenkauf[/su_spoiler]